Weinberg

Ispolis Weg zum Bio-Weingut

1988 erfüllte sich der Tübinger Weinhändler Bernd Mattheis gemeinsam mit seiner Frau einen lang gehegten Traum:  Er übernahm die Fattoria Ispoli und wandelte das Gut über die Jahre zu einem kleinen, feinen Produzenten toskanischer Weine aus dem Chianti Classico-Gebiet. Seine erste wegweisende Entscheidung: Auf Ispoli angebaute Weine werden ausschließlich nach streng ökologischen Richtlinien produziert. Und: Ispoli-Weine sollen sowohl das Terroir als auch die spannende Vergangenheit ihres Gutes wiederspiegeln. Den in echter Handarbeit mit viel Gespür für Authentizität und Tradition von Winzer Cristiano Castagno gekelterten Bio-Weinen merkt man dies bis heute an. Seit Mitte 2012 sorgen nun die Kinder von Bernd Mattheis gemeinsam mit ihren Familien für die Zukunft des Weingutes. Das Bewusstsein für den ökologischen Weinbau rangiert dabei an oberster Stelle. Dicht gefolgt von den modernen Herausforderungen der Branche. Diese werden sie ebenso wenig aus den Augen verlieren, wie sie das Erbe Ispolis im Herzen tragen. Ganz im Sinne ihres verstorbenen Vaters.

Vom Weinberg ins Glas

Die Fattoria Ispoli befindet sich 15 km südlich von Florenz im Chianti Classico-Gebiet und umfasst rund 20 Ha Land. 5,5 Ha davon sind Weinberge, 2 Ha Oliven, der Rest ist Baumbestand. Die Weinberge sind alle rund um das Haus gelegen und durch Waldflächen von den benachbarten Gütern getrennt. Fremdeinflüsse sind aufgrund dieser isolierten Lage weitestgehend auszuschließen. In Ispoli wird hauptsächlich Sangiovese angebaut, aber auch Merlot, Canaiolo und Cabernet Sauvignon tragen in kleineren Mengen dazu bei, Weinkennern und Weinliebhabern beim Genuss einer Flasche Ispoli ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Was weiter zum Erfolg der mehrfach prämierten Produkte beiträgt: Alle Rotweine werden in Eichenfässern ausgebaut – je nach Sorte bis zu 36 Monaten. Und: In Ispoli finden nur die besten Trauben ihren Weg in die Flasche. Wie man es von einem kleinen Produzenten exklusiver und mit viel handwerklicher Sorgfalt gekelterter Weine erwarten darf. Den Weg weist die Natur. Fällt eine Ernte einmal kleiner aus als gedacht, dann gibt es dementsprechend auch deutlich weniger Wein. Diesen dafür aber in gewohnter Top-Qualität.